Zurück

«Durch dick & dünn»:
Kleine Welt…

«Durch dick & dünn»: <br data-lazy-src=

«Durch dick & dünn»:
Kleine Welt…


Dr. Heinrich von Grünigen ist nicht nur eine Radiolegende, sondern auch bekannt für seinen Kampf gegen das Übergewicht. Und das sowohl als Präsident der Schweizerischen Adipositas-Stiftung (SAPS) wie auch als Privatperson. Viel Spass mit der neuen Folge seiner eBalance-Kolumne «Durch dick & dünn»!


Für alles gibt es Welt-Tage. Kein Wunder, dass es auch einen zum Thema „Adipositas“ gibt. Denn diese chronische Stoffwechselerkrankung stellt gemäss der Weltgesundheitsorganisation WHO (abgesehen von der aktuellen Corona-Pandemie) nach wie vor eine der gravierendsten Herausforderungen für die Gesundheitssysteme weltweit dar.

Der 4. März ist jedes Jahr diesem Phänomen gewidmet… und verhallt, vorsichtig ausgedrückt, ziemlich ungehört. Zwar produzieren die einschlägigen NGOs und Gesundheitsorganisationen jährlich ihre Communiqués und Appelle, thematisch fein aufeinander abgestimmt, verschicken die Medienmitteilungen an die Redaktionen und publizieren die mahnenden Aufrufe auf ihren Webseiten und in den sozialen Medien, wo man sich dann artig und fleissig gegenseitig einen «Daumen nach oben» dalässt – weil es ja sonst keiner tut.

Aber: Erreicht man damit eine breitere Öffentlichkeit, die für die Anliegen der Adipositas-betroffenen Mitmenschen sensibilisiert werden müsste? Auch wir haben auf unserer Website eine Reihe von Informationen aufgeschaltet und einen entsprechenden Newsletter verschickt. Die Reaktionen haben sich bisher statistisch in Grenzen gehalten. 67 % der Newsletter-Empfänger haben den Brief geöffnet, 11 % haben eine der Informationen angeklickt: 12 haben unsere Website besucht, 14 haben die Medienmitteilung gelesen, 14 sich die Ankündigung eines Online-Events angeschaut und 6 wollten das Video zur Patienten-Diskriminierung ansehen…

In der Presse hat – soviel ich gesehen habe – der Tag keine Erwähnung gefunden. Die Online-Recherche hat lediglich einen einzigen Beitrag auf der Website der TOP-Medien zutage gefördert: Dort hat man unsere Medienmitteilung vom letzten Jahr als thematische Vorlage genommen, also gewissermassen eine Langzeitwirkung. Aber mit begrenzter Reichweite.

Wir müssen uns wohl für die kommenden Jahre etwas einfallen lassen. Vielleicht etwas Spe(c)ktakuläres.

Alle bisherigen Folgen der Kolumne:

Newsletter

Rabattaktionen, Rezepte & Ernährungstipps direkt in Ihren Posteingang

Durch die Angabe Deiner E-Mail-Adresse stimmst Du unseren Datenschutzhinweisen zu. Diese Einwilligung kannst Du jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.