Gestresst? Diese Tipps helfen beim Einschlafen

Frau liegt im Bett und schläft frei von Stress

3. April 2023

, Markus Hofmann

Stress ist leider ein ständiger Begleiter in unserer modernen Welt. Der tägliche Kampf, Termine einzuhalten und Aufgaben zu erledigen, kann dazu führen, dass wir uns überfordert fühlen. Und gerade wenn wir gestresst sind, kann es schwierig sein, zur Ruhe zu kommen und tief und erholsam zu schlafen. Mit der Folge, dass Stress einem erholsamen Nachtschlaf im Wege steht. Ein klassischer Teufelskreis also. Doch diesen kann man glücklicherweise durchbrechen. Wie das geht, erfahren Sie in unserem folgenden Blogpost.

Inhaltsverzeichnis

Stress und Schlafstörungen sind zwei Themen, die eng miteinander verbunden sind. Fast jeder von uns hat schon einmal erlebt, wie schwierig es sein kann, einzuschlafen oder durchzuschlafen, wenn man gestresst ist. Aber warum und wie beeinflusst Stress unseren Schlaf? In diesem Artikel werden wir uns mit dieser Frage beschäftigen. Ausserdem werden wir eine Technik vorstellen, die dabei helfen kann, Stress und Schlafprobleme zu bewältigen.

Wie Stress unseren Schlaf beeinflusst

Stress kann auf verschiedene Arten den Schlaf beeinflussen. Eine Möglichkeit ist, dass er den Körper in einem Zustand der Alarmbereitschaft hält. Wenn wir gestresst sind, schüttet der Körper Hormone wie Adrenalin und Cortisol aus, um uns auf eine (Bett-)Flucht- oder Kampfreaktion vorzubereiten. Mit der Folge, dass wir uns extrem wach fühlen, was das Einschlafen natürlich erheblich erschwert. Wenn wir es dann endlich schaffen, passiert es oft, dass wir nicht tief genug schlafen und immer wieder aufwachen.

Eine andere Möglichkeit ist, dass Stress unseren Geist auf Trab hält und uns daran hindert, abzuschalten und zur Ruhe zu kommen. Und erneut fällt es uns schwer, den für uns notwendigen Schlaf zu bekommen.

Es gibt übrigens verschiedene Arten von Schlafstörungen, von denen viele durch Stress verursacht oder verschlimmert werden können. Die 4 häufigsten sind:

  • Einschlafstörungen: Wenn Sie regelmässig Schwierigkeiten haben einzuschlafen.
  • Durchschlafstörungen: Wenn Sie regelmässig Schwierigkeiten haben durchzuschlafen und infolgedessen nachts häufig aufwachen.
  • Frühes Erwachen: Wenn Sie regelmässig viel früher als üblich aufwachen und dann nicht wieder einschlafen können.
  • Schlafapnoe: Wenn Ihre Atmung im Schlaf regelmässig kurzzeitig aussetzt, was zu häufigem Aufwachen führen kann. Bei dieser Erkrankung kommt es häufig zu Tagesmüdigkeit. Bitte suchen Sie in jedem Fall einen Mediziner auf. 

Ursachen von Schlafproblemen

Es gibt viele verschiedene Faktoren, die Schlafprobleme begünstigen. Einige der häufigsten Ursachen sind:

  • Biologische Faktoren: Eine genetische Veranlagung zu Schlafstörungen oder eine körperliche Erkrankung können Schlafprobleme auslösen.
  • Umweltfaktoren: Lärm, Licht sowie andere Umweltfaktoren können Ihren Schlaf stören.
  • Lebensstilfaktoren: Rauchen, Alkohol und Koffein können Ihren Schlaf beeinträchtigen.
  • Psychische Faktoren: Angst und Depressionen und natürlich auch Stress können zu Schlafproblemen führen.

Allgemeine Tipps gegen Stress und Schlafprobleme

Es gibt viele Möglichkeiten, Stress und Schlafprobleme zu bewältigen. Hier sind einige Tipps:

  • Entspannungstechniken: Entspannungstechniken wie Yoga, Meditation oder Progressive Muskelentspannung können dabei helfen, den Geist und den Körper zu beruhigen und Stress abzubauen.
  • Regelmässige Bewegung: Regelmässige Bewegung kann dazu beitragen, den Körper zu entspannen und Stress abzubauen. Es ist jedoch wichtig, dass man nicht zu spät am Abend trainiert, da dies den Schlaf beeinträchtigen kann.
  • Schlafroutine: Eine regelmässige Schlafroutine kann dazu beitragen, den Körper auf den Schlaf vorzubereiten. Versuchen Sie, jeden Abend zur gleichen Zeit ins Bett zu gehen und aufzustehen.
  • Schlafumgebung: Eine angenehme Schlafumgebung kann dazu beitragen, den Schlaf zu verbessern. Sorgen Sie für eine ruhige, dunkle und kühle Schlafumgebung.
  • Keine stimulierenden Substanzen: Vermeiden Sie Koffein, Alkohol und Nikotin vor dem Schlafengehen.
  • Behandlung von Schlafstörungen: Wenn Sie regelmässig unter Schlafstörungen leiden, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Es gibt viele Behandlungsmöglichkeiten für Schlafstörungen, einschliesslich Medikamenten und Therapie.

Progressive Muskelentspannung bei Stress

Progressive Muskelentspannung ist eine Entspannungstechnik, die dazu beitragen kann, Stress abzubauen und Ihren Schlaf zu verbessern. Bei dieser Technik konzentriert man sich darauf, bestimmte Muskelgruppen erst anzuspannen und dann zu entspannen, um körperliche Anspannung abzubauen. Folgen Sie diesen Schritten zur Durchführung einer progressiven Muskelentspannung:

  • Legen Sie sich auf den Rücken und schliessen Sie dabei Ihre Augen.
  • Konzentrieren Sie sich nun auf Ihre Atmung und atmen Sie tief und langsam ein und aus.
  • Spannen Sie die Muskeln in Ihren Zehen und Füssen für 5-10 Sekunden an und entspannen Sie sie dann für 10-15 Sekunden.
  • Wiederholen Sie diesen Vorgang mit verschiedenen Muskelgruppen im Körper, einschliesslich des Bauchs, der Beine, der Arme, der Schultern und des Gesichts.
  • Legen Sie den Fokus auf die Entspannung in Ihrem Körper und geniessen Sie das Gefühl von Ruhe und Gelassenheit.
 

Fazit

Insgesamt ist es wichtig zu verstehen, wie Stress den Schlaf beeinflussen kann und welche Massnahmen man ergreifen kann, um Stress und Schlafprobleme zu bewältigen. Eine Kombination aus Entspannungstechniken, regelmässiger Bewegung, einer angenehmen Schlafumgebung und gegebenenfalls Behandlung von Schlafstörungen kann dazu beitragen, einen besseren Schlaf zu erreichen. Wenn Sie unter Schlafstörungen leiden, sollten Sie sich nicht scheuen, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. Ein guter Schlaf ist essentiell für die körperliche und geistige Gesundheit und kann dazu beitragen, ein besseres Leben zu führen.

Auch interessant

Räben-Kartoffelsuppe
Entdecken Sie mit unserer köstlichen Räben-Kartoffelsuppe eine wohltuende Kombination aus herzhaften Räben und cremigen Kartoffeln. Diese Suppe vereint die Aromen der Ernte zu einem wärmenden Genuss für kalte Tage.