Warum Sauna gesund ist (aber nicht unbedingt beim Abnehmen hilft)

10. February 2023

, Nora Berger

Die «Schwitzstube» hat eine lange Tradition. Vor Tausenden von Jahren entdeckten angeblich Bauern im Norden Ostasiens das Dampfbaden für sich. Heutzutage kennt man die Sauna vor allem als finnischen Exportschlager. Millionen Menschen weltweit geniessen es, regelmässig nackt in einem überheizten Raum zu sitzen. eBalance zeigt auf, dass die erholsame und entspannende Wirkung eines Saunabesuchs mehr ist als nur heisse Luft.

Inhaltsverzeichnis

Ist Saunieren gesund?

Massvolles Schwitzen tut tatsächlich gut – Herz, Haut und Immunsystem können unter anderem sehr vom Saunagang profitieren. Welche genauen gesundheitlichen Vorteile auf Sie warten, erfahren Sie im Folgenden: 

Saunieren aktiviert Abwehrkräfte

Während die Temperatur in der Sauna selbst nach oben klettert, steigt auch unsere eigene Kernkörpertemperatur um bis zu 2 Grad Celsius. Auf der Haut sind es sogar bis zu 10 Grad Celsius. Dadurch weiten sich die Blutgefässe – das Herz läuft zu Höchstleistungen auf und pumpt bis zu dreimal mehr Blut durch die Adern. Anschliessendes Eintauchen ins Eisbad oder der Schritt unter die kalte Dusche bringt den Kreislauf zusätzlich in Schwung und sorgt darüber hinaus dafür, dass das Immunsystem Abwehrstoffe bildet, die vor Erregern schützen können.

Aber Achtung: Wer bereits von einer fiesen Erkältung geplagt ist, der sollte seinem Kreislauf und seinen Mitmenschen zuliebe auf einen Besuch in der Sauna verzichten. Einerseits kann die Hitze den bereits geschwächten Körper zusätzlich belasten, andererseits besteht das erhöhte Risiko, seine Saunagenossen anzustecken.

Ruhig Blut: Sauna senkt den Blutdruck

Rauf und runter: Steigende Temperaturen führen zu geweiteten Blutgefässen. Das hat wiederum die Senkung des Blutdrucks zur Folge, wovon Menschen mit hohem Blutdruck vorübergehend profitieren.

Um auf Nummer sicher zu gehen, sollten daher Menschen mit niedrigem Blutdruck eher den milderen Dampf- oder Bio-Saunen einen Besuch abstatten, um keinen Kreislaufkollaps zu riskieren.

Sauna stärkt den Stoffwechsel

Die Mischung aus Hitze und Kälte hat ausserdem eine Art «Detoxing»-Effekt: Durch die intensiven, kurzfristigen Temperaturveränderungen wird der Stoffwechsel angekurbelt sowie Leber und Niere auf Trab gehalten. So kann ein regelmässiger Gang in die Schwitzstube zur natürlichen Entgiftung des Körpers beitragen.

Durchatmen dank Dampfbad 

Auch die Lunge profitiert von regelmässigen Saunagängen. Die heisse, feuchte Luft sorgt dafür, dass die Schleimhäute des Atemapparats besser durchblutet werden. Tief durchatmen lautet daher die Devise. Insbesondere Asthmatikern und Menschen mit einer Bronchialerkrankung kann so das Atmen in und nach der Sauna deutlich leichter fallen. 

Saunieren macht schöne Haut

Schwitzen öffnet die Poren und verbessert das Hautbild. Daher ist ein Saunabesuch insbesondere auch für Menschen zu empfehlen, die mit Schuppenflechte, Neurodermitis oder Nesselfieber zu kämpfen haben. Nach dem Saunieren aber unbedingt eincremen, um den Feuchtigkeitsverlust der Haut auszugleichen.   

Schwitzen gegen Stress

In einem entspannten Körper wohnt bekanntlich ein entspannter Geist: Das Dampfbaden hat eine wohltuende Wirkung und kann helfen, verkrampfte Muskeln zu lockern und lästige Verspannungen zu lösen. Regelmässiges Schwitzen in der Sauna kann somit dazu beitragen, äussere wie innere Anspannung zu reduzieren. 

Wie oft und wie lange in die Sauna?

Aller guten Dinge sind drei. Und zwar sowohl, was die Anzahl an Saunabesuchen pro Woche betrifft, als auch die Anzahl an Intervallen (à 15 Minuten) pro Saunabesuch. Zwischen den Schwitz-Sessions abkühlen und ausruhen nicht vergessen!

Hilft Sauna beim Abnehmen?​

Auch wenn es je nach Sauna bis zu feurigen 130 Grad heiss werden kann – Körperfett schmilzt davon leider trotzdem nicht. Wer nach dem Saunieren auf die Waage steigt, lässt sich womöglich schnell von der dort angezeigten Zahl in die Irre führen. Allerdings ist dabei das kurzfristig geringere Gewicht auf den Flüssigkeitsverlust zurückzuführen: Eine halbe Stunde im hitzig-schwülen Dampfbad kann bereits dafür sorgen, dass bis zu 1 Liter Schweiss in Strömen fliesst.

Kalorisch betrachtet ist der Saunagang demnach quasi ein Nullsummenspiel. Finnischen Studien zufolge verbraucht der Körper beim Schwitzen tatsächlich nicht mehr Energie als sonst beim Sitzen. Daher die schlechte Nachricht für abnehmwillige Wiederholungstäter, die oft und gerne in Heissluft baden: Um eine ausgewogene Ernährung und regelmässige Bewegung kommt man auf dem Weg zur Wunschfigur leider nicht herum.

Die gute Nachricht: Da in der Ruhe bekanntlich die Kraft liegt, empfiehlt es sich für aktive Sportlerinnen und Sportler, nach erfolgreichem Training mindestens 20 Minuten in der Sauna zu entspannen. Die wohlige Wärme wirkt regenerierend, lockert beanspruchte Muskulatur und kann so Muskelkater vorbeugen. Wer also auf gesunde und nachhaltige Weise das eigene Gewicht reduzieren oder halten möchte, der tut sicher gut daran, sich regelmässig einen Saunagang zu gönnen.

Top-Tipps für den Saunagang

  • Gesundes Mittelmass: Wer den Aufenthalt in der Schwitzstube entspannt geniessen möchte, der sollte weder mit vollem noch mit leerem Magen saunieren gehen. Bei Ersterem besteht die Gefahr, dass der Kreislauf überstrapaziert wird, bei Letzterem sogar, dass er ganz kollabiert. Daher am besten ein bis zwei Stunden vor dem Saunagang eine leichte Mahlzeit geniessen.
  • Wer schwitzt, muss trinken. Und zwar mindestens einen Liter, um den Flüssigkeitsverlust des Körpers ausreichend auszugleichen. Besonders geeignet nach dem Saunagang ist mit Mineralstoffen angereichertes Wasser oder auch isotonische Getränke. Von Alkohol sollte insbesondere vor, aber auch nach dem Saunieren die Finger gelassen werden, da sich die gesundheitsfördernde Wirkung sonst nicht entfalten kann.
  • Wer unter Bluthochdruck, Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder anderen körperlichen Beschwerden leidet und unsicher ist, ob ein Saunabesuch für ihn oder sie empfehlenswert ist, fragt am besten vorab seinen Hausarzt.
  • Hier entlang, wer auf der Suche nach den schönsten Saunas in der Schweiz ist. 

Auch interessant

Abnehmspritzen
In den sozialen Medien ist ein regelrechter Hype um sie entstanden: die Abnehmspritzen. Vormals nur zur Typ-2-Diabetes-Therapie gedacht, scheinen sie als neues Abnehmwunder in aller Munde zu sein. Was steckt