Gratin, Pommes & Co: Sind Kartoffeln gesund?

Wann sind Kartoffeln gesund? – mehr dazu auf dem eBalance Blog

14. September 2015

, eBalance

Sind Kartoffeln gesund? Das ist gar nicht so pauschal zu beantworten, denn aus der Knolle lassen sich sowohl viele kalorienarme und leichte als auch deftige und herzhafte Gerichte zubereiten. eBalance bewertet Gratin, Rösti und Co.

Wenn man mit der Kartoffel nur Frites, Chips, mit viel Öl gebratene Scheiben, Gschwellti mit Butter und fetten Saucen oder Gratins mit viel Rahm verbindet, dann ist sie eine Kalorienbombe. An sich ist die Knolle aber alles andere als ein Schwergewicht. Eine Portion von 180 g liefert etwa 150 kcal. Zudem schmeckt sie auch gut, wenn man auf deftige Zubereitungsarten verzichtet. Einzelne Kartoffelsorten entwickeln im Wasserdampf gegart oder im Ofen gebacken einen derart feinen Gout, dass sie nicht einmal unbedingt nach Salz verlangen.

Doch wann sind Kartoffeln gesund? Gerichte wie Kartoffelstock oder Kartoffelgratin bringen eine willkommene Abwechslung zu Gschwellti. Blick eBalance.ch nimmt diese beiden Gerichte deshalb etwas genauer unter die Lupe:

 

Mitglied werden

Sind Kartoffeln Gesund? – ein Blick auf Kartoffelstock und -gratin

Gericht Beschreibung Kalorien pro Portion (300g)
Kartoffelgratin Savoyer Art Gratin mit Bouillon und etwas Käse überbacken 166 Kalorien
Leichter Kartoffelgratin Gratin mit Magermilch und etwas Käse überbacken 186 Kalorien
Kartoffelgratin Dauphinois Gratin mit Vollmilch und Rahm 222 Kalorien
Deftiger Kartoffelgratin mit Käse Gratin mit Vollmilch, Rahm und Käse überbacken 273 Kalorien
Kartoffelschnee Kartoffeln, Gewürz und Butterflocken 233 Kalorien
Leichter Kartoffelstock Kartoffeln, Gewürz, Magermilch und Butterflocken 195 Kalorien
Kartoffelstock Kartoffeln, Gewürz, Vollmilch und Butter 260 Kalorien
Fertig Stocki Zubereitet mit Wasser 180 Kalorien

 

Und wer nun Lust hat, einen etwas anderen Kartoffelgratin auszuprobieren, dem präsentieren wir hier ein leckeres Rezept:

Rezept von eBalance.ch «Kürbis-Kartoffelgratin mit Feta»

(Glutenfrei)

Zubereitungszeit: 90 Minuten

Zutaten für 4 Portionen

600 g Kürbis, Fruchtfleisch
600 g Kartoffeln
4 dl Magermilch
2 Stück Knoblauchzehen
150 g Feta 1/4-fett
nach Belieben Salz, Pfeffer und Muskat
1 Prise Zimtpulver

Zubereitung

Das Kürbis-Fruchtfleisch in ca. 5 mm dicke Scheiben schneiden. Kartoffeln schälen und ebenfalls in ca. 5 mm dicke Scheiben schneiden. Milch aufkochen, Knoblauch dazupressen, abschmecken mit Salz, Pfeffer, Muskat und Zimt und gut verrühren. In eine Gratin-Form abwechslungsweise Kürbis und Kartoffeln schichten. Abgeschmeckten Guss bis auf Höhe des Gemüses aufgiessen. Fetakäse zerbröseln und über dem Gratin verteilen. Gratin in den auf 180°C vorgeheizten Ofen schieben und ca. 60 Minuten backen. Probieren, ob Kartoffeln und Kürbis weich sind. Wenn nötig, unter dem Grill gratinieren.

1 Port. = 443 g / 248 kcal

Claudia Müller, dipl. Ernährungsberaterin HF, eBalance.ch, Bild: © fotolia.com

Auch interessant

Blaues Schild auf gelbem Hintergrund mit dem Wort Diabetes
Typ-2-Diabetes ist nichts anderes als eine gefährliche Volkskrankheit. eBalance erklärt, welche Risikofaktoren es zu minimieren gilt. Ausserdem lesen Sie bei uns, welche bisweilen unspezifischen Symptome auf eine (anfängliche) Erkrankung hindeuten