Zurück

Ernährungsmythos: Ist Tiefkühlgemüse weniger gesund als frisches?

Ernährungsmythos: Ist Tiefkühlgemüse weniger gesund als frisches?

Ernährungsmythos: Ist Tiefkühlgemüse weniger gesund als frisches?


Wer sich Vitamine zuführen will, setzt am besten auf frisches Gemüse. Schliesslich sind im Tiefkühlgemüse kaum noch Nährstoffe vorhanden – so zumindest ein verbreiteter Glaube. Ob da etwas dran ist, lesen Sie bei uns.


Gefrorenes Gemüse stets im Haus zu haben, ist eine gute Idee. So sind TK-Broccoli, -Erbsen und Co. schon gerüstet und lassen sich einfach und schnell zubereiten. Praktisch, ja – aber leider soll es Tiefkühlgemüse bekanntlich an wertvollen Nährstoffen fehlen.

eBalance ist diesem Ernährungsmythos auf den Grund gegangen – mit überraschendem Ergebnis. So kann Tiefkühlgemüse nicht bloss mit dem frischen mithalten, sondern ist oftmals sogar noch gesünder. Warum das so ist, und in welchen Fällen Sie doch etwas genauer hinsehen sollten? Das lesen Sie bei uns.


Inhaltsverzeichnis


Gefrierverfahren schont die Nährstoffe im Tiefkühlgemüse

Gemüse, das zur Tiefkühlware auserkoren ist, wird direkt nach der Ernte mit Wasser und Dampf blanchiert und mittels eines Schnellgefrierverfahrens eingefroren. So werden Vitamine nicht nur geschont, sondern auch konserviert.

Ausserdem werden durch den Gefriervorgang Mikroorganismen in ihrem Wachstum gestört. Dadurch verlängert sich die Haltbarkeit und Geschmack sowie Konsistenz bleiben bewahrt. Was das anbelangt, hat gefrorenes Gemüse dem frischen einiges voraus…

Auch interessant: Ernährungsmythos: Ist dunkles Brot gesünder als Weissbrot?

Frisches Gemüse hat teils schon Vitamine verloren

«Frisches» Gemüse hat zumeist grössere Strecken zurückgelegt, bevor es verzehrt wird. So reist es frisch geerntet an den Grossmarkt, von da aus in den Einzelhandel – und liegt dann auch häufig einige Tage in der Supermarktauslage. Auf dem Weg in Ihr Gemüsefach können somit vor allem licht- und hitzeempfindliche Vitamine bereits verloren gegangenen sein.

Bei TK-Produkten sollten Sie auf die Zusätze achten

Wir müssen jedoch zwischen reinem Tiefkühlgemüse und gefrorenen Gemüsegerichten unterscheiden. Zumindest dann, wenn wir über die Bedenklichkeit und gesundheitsförderlichen Eigenschaften der Lebensmittel sprechen. So ist bei z. B. Rahmgemüse der Fall ziemlich klar. Überraschender: dass etwa «TK-Gemüsepfannen» häufig mit Zusätzen versetzt sind, die u. a. den Geschmack intensivieren sollen. Untersuchen Sie die Produktverpackung deshalb am besten auf Farbstoffe, künstliche Aromen und Geschmacksverstärker, Konservierungsstoffe, Bindemittel und Zucker.

Fazit

Natürlich geht nichts über einen Besuch auf dem Markt, wo Sie sich von der frischen Auslage inspirieren lassen und daraus zu Hause etwas Feines kochen können. Und doch ist Tiefkühlgemüse eine gute und zeitsparende Alternative, die Sie toll in Ihren Speiseplan integrieren können – auch und vor allem aus gesundheitlicher Sicht.

Newsletter

Rabattaktionen, Rezepte & Ernährungstipps direkt in Ihren Posteingang

Durch die Angabe Deiner E-Mail-Adresse stimmst Du unseren Datenschutzhinweisen zu. Diese Einwilligung kannst Du jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.