Wegovy: Eine Wunderspritze zum Abnehmen?

Abnehmspritzen

19. January 2024

, eBalance

In den sozialen Medien ist ein regelrechter Hype um sie entstanden: die Abnehmspritzen. Vormals nur zur Typ-2-Diabetes-Therapie gedacht, scheinen sie als neues Abnehmwunder in aller Munde zu sein. Was steckt dahinter und handelt es sich dabei tatsächlich um einen einfachen und schnellen Game Changer im Kampf gegen Übergewicht?

Wie funktioniert Wegovy?

Wer sich mit dem Thema Abnehmen, vor allem in den sozialen Medien, beschäftigt, stolpert früher oder später u.a. über das Medikament Wegovy, das per Injektion unter die Haut zur Gewichtsreduktion verhelfen soll. Es handelt sich dabei um verschreibungspflichtige Spritzen, die seit 2023 in der Schweiz erhältlich sind. Der darin enthaltene Wirkstoff ist Semaglutid, welcher zunächst zur Blutzuckersenkung bei Typ-2-Diabetes unter dem Namen Ozempic eingesetzt wurde.

Zusätzlich zur Blutzuckersenkung ist Semaglutid auch in der Lage, das Sättigungsgefühl zu verlängern und den Appetit zu reduzieren. Sprich man ist schneller und länger satt und isst dadurch weniger. Berichten zufolge soll auch der Heisshunger auf “ungesunde” Lebensmittel reduziert werden. In der Summe kann somit eine deutliche Gewichtsreduktion erzielt werden, weshalb der Wirkstoff letztendlich auch im Adipositas-Bereich an Aufmerksamkeit gewann.

In seiner gewichtsreduzierenden und blutzuckersenkenden Wirkweise ähnelt Semaglutid dem Hormon GLP-1, das nach dem Essen im Darm gebildet wird und ins Blut gelangt. Im Gegensatz zum körpereigenen Hormon wird Semaglutid deutlich langsamer abgebaut, weshalb das Medikament nur einmal wöchentlich injiziert werden muss.

Neben Semaglutid in Wegovy gibt es auch weitere Medikamente, die zur Therapie bei Adipositas zugelassen sind.

Unterschiede zu Ozempic

Ozempic und Wegovy beruhen auf demselben Wirkstoff. Ozempic ist lediglich zur Behandlung von Typ-2-Diabetes zugelassen und wird teilweise im Off-Label-Use (Anwendung ausserhalb des Zulassungsbereichs) zum Abnehmen eingesetzt. Im Gegensatz dazu handelt es sich bei Wegovy um ein zur Adipositastherapie zugelassenes Medikament, das sich durch eine höhere Semaglutid-Dosierung auszeichnet.

Wem kann Wegovy verschrieben werden?

Voraussetzung für eine Verschreibung dieser Medikamente ist ein BMI von 30 und höher bzw. ein BMI ab 27 in Verbindung mit einer Begleiterkrankung.

Gemäss Adipositas-Leitlinie kommen gewichtsreduzierende Medikamente erst dann zum Einsatz, wenn Lebensstiländerungen nicht die gewünschten Ergebnisse liefern.

Im Falle einer Schwangerschaft oder Stillzeit ist Wegovy nicht geeignet, ebenso nicht bei schweren Funktionseinschränkungen der Leber und Niere bzw. auch nicht bei schwerer Herzinsuffizienz.

Vor- und Nachteile von Wegovy

Wie so häufig, können beim Einsatz von Medikamenten neben den gewünschten Vorteilen auch Nebenwirkungen auftreten, die vor einer Einnahme sorgfältig abgewogen werden sollten.

Vorteile

Bei einer guten Verträglichkeit können hauptsächlich im ersten Jahr schnell Erfolge erzielt werden. Kombiniert mit einer Lebensstilmodifikation kann die Semaglutidtherapie (2,4 mg wöchentlich) zu einer Gewichtsreduktion von im Schnitt etwa 15 % und mehr führen und übertrifft damit die derzeitig erhältlichen Adipositasmedikamente. Ebenso konnte das Auftreten von kardiovaskulären Ereignissen gemäss Studien reduziert werden.

Nachteile

Auch wenn es auf den ersten Blick verlockend erscheinen mag, dürfen bei der Verwendung von Semaglutid auch potentielle Nachteile nicht vernachlässigt werden. Zum einen zählen dazu mögliche Nebenwirkungen, die häufig zu Beginn der Behandlung auftreten. Diese betreffen besonders den Verdauungstrakt und treten u.a. in Form von Durchfall, Verstopfung, Übelkeit, Erbrechen oder Bauchschmerzen auf. Für eine bestmögliche Verträglichkeit wird die Dosis zu Beginn der Behandlung langsam gesteigert. Da bisher keine Daten zur Langzeitsicherheit vorliegen, können Langzeitfolgen auftreten, die derzeit noch nicht bekannt sind.

Zum anderen sind die Kosten der Behandlung anzuführen. Zum jetzigen Zeitpunkt werden diese zur Gewichtsreduktion noch nicht von der Krankenversicherung übernommen und müssen daher aus eigener Tasche bezahlt werden. Der monatliche Betrag liegt aktuell bei etwa 130 – 256 CHF.

Ergänzend konnte festgestellt werden, dass sich die gewichtsreduzierende Wirkung von Semaglutid nach dem ersten Jahr der Einnahme deutlich senkt. Setzt man das Medikament ab, droht die Gefahr einer erneuten Gewichtszunahme.

Was sollte beachtet werden

Generell sollte eine medikamentöse Adipositastherapie nur in Kombination mit einer Ernährungs-, Bewegungs- und Verhaltensmodifikation durchgeführt werden. Die Einnahme von Medikamenten könnte Abnehmwillige dazu verleiten, wie bisher zu leben, nur eben mit weniger Appetit. Die Behandlung mit Wegovy ist umso wirkungsvoller, je mehr auf eine ausgewogene Ernährung und ausreichend Bewegung geachtet wird.

Da diese Medikamente derzeit grosse Aufmerksamkeit erhalten haben, tummeln sich im Internet eine Vielzahl unseriöser Anbieter die gefälschte Abnehmspritzen anbieten. Die Nebenwirkungen dieser sind in keiner Weise abschätzbar, weshalb hiervon strikt abgeraten wird. Sie sollten daher ausschliesslich von spezialisierten Ärzten verschrieben und in der Anwendung überwacht werden.

Fazit

Mit Hilfe von Wegovy kann eine beachtliche Gewichtsreduktion erzielt werden. Dennoch kann dabei nicht von einem Wundermittel gesprochen werden und es bedarf weiterhin der notwendigen Lebensstilintervention. Je nach Voraussetzung eignen sich Abnehmspritzen nur für bestimmte Personengruppen und dürfen nicht ohne medizinische Indikation missbraucht werden.

Auch interessant