Tipps zum richtigen Wiegen

6 typische Fehler beim Wiegen

6. September 2023

, Markus Hofmann

Wer sich vorgenommen hat abzunehmen, kommt um sie nicht herum: die Waage. Schliesslich will man sehen, ob Kalorienreduktion und Ernährungsumstellung erste Früchte tragen. Nicht immer sieht man aber auf der Anzeige Ergebnisse, die einen glücklich machen. Doch Achtung: Wer sich «falsch» wiegt, kann von falschen Zahlen verunsichert werden. Mit unseren Tipps sorgen Sie dafür, dass Ihre Waage Ihren tatsächlichen Gewichts-Status-quo anzeigt.

Der Gang auf die Waage kann für Frust und Enttäuschung sorgen. Etwa, wenn man plötzlich ein paar Kilo mehr wiegt, obwohl man ernährungstechnisch diszipliniert gewesen ist. Dass das Gewicht auf der Waage auf unerklärliche Weise höher ist, kann aber auch an verschiedenen Fehlern beim Wiegen oder an anderen Gründen liegen. Verzweifeln Sie nicht gleich, sondern vergewissern Sie sich lieber zuerst, ob Sie folgende Punkte beim Thema Wiegen einhalten. Nur so erreichen Sie verlässliche Ergebnisse.

Verwenden Sie nur eine Waage zum Wiegen

Ein Faktor, der Einfluss auf die ausgespielte Zahl beim Wiegen hat, ist die Körperwaage an sich. Stellen Sie sicher, dass Sie immer dieselbe Waage verwenden, da verschiedene Waagen unterschiedliche Ergebnisse liefern können.

Die Wahl des Untergrunds

Nicht nur die Waage sollte immer dieselbe sein, sondern auch der Untergrund. Personenwaagen sind hier in der Regel recht empfindlich. Wählen Sie daher einen festen, ebenen Untergrund aus. Nicht empfehlenswert sind Teppiche oder Ähnliches. Gibt die Waage an einer Stelle etwas nach, wissen Sie, der Untergrund ist nicht eben. Zudem sollte die Körperwaage frei stehen und sich nicht unmittelbar an einer Wand oder Tür befinden.

Lieber abends oder morgens wiegen?

Ein weiterer Punkt, den es zu beachten gilt, ist die Tageszeit. Im Laufe des Tages unterliegt das Gewicht natürlichen Schwankungen. Sei es durch aufgenommenes Essen und Trinken, Verdauung oder auch Wassereinlagerungen. Es kann durchaus normal sein, wenn man abends 2-3 kg mehr wiegt als morgens. Morgens ist man daher am «leichtesten». Doch auch das kann die Zahl auf der Waage verfälschen. Denn der Körper dehydriert über Nacht und füllt seine Reserven danach erst wieder auf. Daher trügt das Ergebnis direkt nach dem Aufstehen ebenfalls, aber weniger als zu anderen Zeitpunkten. Idealerweise sollte man für ein ehrliches Ergebnis am Morgen vor dem Wiegen ein Glas Wasser trinken.

Wie Sie auf die Waage steigen sollten

Auch die getragene Kleidung kann einen Einfluss auf das angezeigte Körpergewicht haben. Bevorzugen Sie es, sich ohne Kleidung zu wiegen. Ist dies nicht möglich, weil Sie zu Hause etwa keine eigene Waage besitzen, dann achten Sie darauf, stets Kleidung von ähnlichem Gewicht zu tragen (bspw. leichte Sportkleidung). Wenn Sie nun auf die Waage steigen, stehen Sie still und verteilen Sie das Gewicht gleichmässig auf beide Beine.

Beobachten Sie Ihren Gewichtsverlauf über die Zeit

Nicht nur im Laufe des Tages unterliegt unser Gewicht gewissen Schwankungen, sondern auch von Tag zu Tag. Aussagekräftig ist letzten Endes nur der Verlauf über längere Zeit hinweg. Deshalb ergibt es auch keinen Sinn, sich mehr als einmal in der Woche zu wiegen. Das verunsichert nur und erzeugt unnötigen Druck. Planen Sie sich also einen festen Wiegetag und Zeitpunkt in der Woche ein, an dem Sie sich wiegen.

Gewichtsschwankungen sind jedoch nicht ausschliesslich auf die Waage zurückzuführen. Sie sind sowohl beim Abnehmen als auch beim Gewichthalten völlig normal. Falls Sie dennoch unerklärbare Gewichtsveränderungen oder ausbleibende Veränderungen feststellen sollten, lesen Sie hierfür unsere weiteren Artikel zum Thema:

 

Auch interessant

Räben-Kartoffelsuppe
Entdecken Sie mit unserer köstlichen Räben-Kartoffelsuppe eine wohltuende Kombination aus herzhaften Räben und cremigen Kartoffeln. Diese Suppe vereint die Aromen der Ernte zu einem wärmenden Genuss für kalte Tage.